Beauty Blog

für alle interessierte Leser, die mehr wissen möchten

Hilfe: Gerötete Haut! Neigung zu Couperose!

18. Februar 2017

Couperose_haut_roetung
 

Viele kenne das Problem viel zu gut: Plötzlich treten störende Rötungen im Gesicht auf, die dauerhaft bleiben und mit der Zeit sogar mehr werden! Hilfe! Die Neigung der Haut, mit Rötungen und erweiterten Äderchen (Teleangiektasien) zu reagieren ist als Couperose bekannt. Das Problem tritt meistens erst ab dem 30.Lebensjahr auf und kann sich rasant verschlechtern.

Zurzeit hält man anlagebedingte Bindegewebsschwäche als die Hauptursache für die Entstehung der Couperose. Die feinen Gefäße sind nicht mehr so stabil oder werden vom umliegenden Bindegewebe nicht mehr gut genug gestützt. Die Äderchen, die die Haut mit den wichtigen Nährstoffen versorgen, weiten sich und es kommt zu Blutstauungen. Dann werden sie auch von außen als rote Linien zu erkennen sein.

Couperose tritt häufiger bei Menschen auf, die trockene Haut haben. In diesem Fall ist der schüt-zende Fettfilm der Haut, der sogenannte Säureschutzmantel, nicht so stark ausgeprägt bzw. gestört. Hierdurch kann sich die Haut nicht mehr optimal gegen die äußeren Einwirkungen wie Temperatur- und Windeinflüssen schützen, was das Entstehen einer Couperose und sogar Rosazea begünstigen kann.

Eine Couperose beginnt oft schleichend: Zuerst treten Rötungen bei Kälte auf, die dann auch schnell verschwinden. Nach einiger Zeit gehen die Rötungen nicht mehr weg. Außerdem können die Äderchen auch zu Entzündungen neigen, die zwar wie Pickelchen aussehen aber nicht mit Akne zu verwechseln sind!!! Man darf nämlich nicht darauf rumdrücken, denn sonst würden die Entzündungen sich nur noch verschlimmern. Beim Auftreten von solchen Entzündungen spricht man nicht mehr von dem kosmetischen Problem Couperose, sondern von einer Hautkrankheit Rosacea. In diesem Fall soll man unbedingt einen Arzt aufsuchen

Welche Faktoren begünstigen Couperose?

Begünstigt wird die Couperose durch die ständige Beanspruchung der feinen Gefäße in der Haut. Vor allem durch die äußeren Einflüsse wie Wind, Kälte, Hitze und Sonne wird die Haut im Gesicht stark beansprucht. Als Folge erweitern sich die Blutgefäße durch Wärmeeinfluss oder ziehen sich entsprechend bei Kälte zusammen. Bei einer entsprechenden Veranlagung kommt es mit der Zeit dann zur Ermüdung des Bindegewebes, das die Gefäße umgibt und stützt. Aber nicht nur das Bindegewebe erschlafft, sondern auch die Gefäßwände selbst leiern mit der Zeit aus.Deswegen können die Äderchen mangels Druck von außen (durch Bindegewebe) und mangels Elastizität sich nicht mehr vollständig zusammenziehen und bleiben so als rote Linien im Gesicht sichtbar.

Was tun, um der Couperose entgegenzuwirken?

  • Meiden Sie starke Temperaturschwankungen, also verzichten Sie lieber auf Saunagänge und heiße Bäder.

  • Duschen Sie nur lauwarm.

  • Verwenden Sie keine Produkte, die folgende reizende Stoffe enthalten:

    • Parabenen

    • PEG

    • Alkohol

    • Minze

    • Farbstoffen

    • Parfüm

    • Aggressive Tenside wie z.B. Magnesium Lauryl Sulfate, Sodium Coco Sulfate, Sodium Lauryl Sulfate, TEA-Lauryl Sulfate, Sodium Laureth Sulfate.

  • Benutzen Sie keine Peelings mit Schleifpartikelchen.

  • Benutzen Sie keine Produkte mit okklusiv (hautverschließend) wirkenden Inhaltsstoffen wie:

    • Mineralöle und Mineralwachse (Paraffin, Paraffinum Liquidum, Ceresin, Cera Microcristallina, Vaseline, Ozokerit, Mineral Oil, Isohexadecane, Petrolatum …)

    • Lanolin

    • Silikone und Silikonöle (Cyclohexasiloxane, Cyclopentasiloxane, Dimethicone …).

  • Gehen Sie nie in die Sonne ohne eine Sonnencreme, die natürlich auch all die reizende Stoffe nicht enthält!

  • Vermeiden Sie scharfes und stark gewürztes Essen.

  • Vermeiden Sie Kaffee und Alkoholgetränke.

  • Vermeiden Sie Rauchen und Solariumbesuche.

  • Vermeiden Sie starkes Reiben auf der Gesichtshaut und Gesichtsmassagen.

Welche Wirkstoffe helfen, das Problem zu bessern und vorzubeugen?

  • Wirkstoffe, die eine Gefäßverengung (Vasokonstriktion) bewirken sorgen dafür, dass sich die Äderchen vorübergehend wieder zusammenziehen. Folgende Pflanzenextrakte entfalten diese Wirkung:

    • Roßkastanien-Extrakt

    • Mäusedornextrakt

    • Algenextrakte wie z.B. aus der Purpur-Rotalge

    • Tigergrasextrakt

  • Wirkstoffe, die die Haut beruhigen und gegen Reizungen wirken, sorgen dafür, dass auftretende Irritationen gemildert bzw. vorgebeugt werden. Dazu gehören, z.B.:

    • Glycyrrhetinsäure

    • Panthenol

    • Pflanzenextrakte aus grünem Tee (Camellia Sinensis) oder Magnolie (Magnolia Officinalis)

    • Arnikaextrakt

  • Außerdem ist es sinnvoll, die Gefäße und das Bindegewebe zu stärken, um der Entstehung der roten Äderchen im Gesicht vorzubeugen. Vitamin C und seine Derivate sowie Vitamin A-Derivate sind hier wirksam.

  • Linolensäure wirkt hautberuhigend und nicht okklusiv, außerdem hilft sie, den gestörten Säureschutzmantel der Haut wiederherzustellen. Solche Öle wie z.B. Nachtkerzenöl, Traubenkernöl oder Wildrosenöl sind reich an der Linolensäure.

Wir empfehlen Ihnen folgende Produkte von Belico bei Neigung zu Couperose:

  • Reinigung: Milde tensidfreie Reinigungsmilch CLEANSER I mit pflegendem Jojobaöl und Vitamin E

  • Gesichtswasser: Alkoholfreie LOTION I , die reich an Hyaluronsäure und Panthenol ist

  • Wirkstoffkonzentrat: CONCENTRATE III mit Biophytex-Complex (Mäusedorn-, Tigergrasextrakt, Calendula, Panthenol), Phytotonine (Arnika-, Zypresen- und Weißwurzextrakt)

  • Als Tages- und Nachtcremes sollte man am besten reichhaltige Cremes wie INTENSIVE CARE II und INTENSIVE CARE V vorziehen, da sie nicht nur die Haut pflegen und nähren, sondern sie auch beim Wiederaufbau des Säureschutzmantels helfen.

  • Als Sonnenschutzcreme für jeden Tag und bei milder Sonne empfehlen wir die SUN CARE II mit LSF 20

  • Zum Kaschieren von Äderchen könnten Sie den Cover Stick I oder Cover Stick II benutzen